Tag 55-61 (09.04-15.04)

Montag hat sich die Jule aufgemacht zu einer Reittour und Familie Richter ich und Hannah haben uns aufgemacht nach cangas de Onis und Covadonga. In Cangas de Onis gab es leider nichts zu sehen, weil die Sehenswürdigkeit gerade renoviert worden ist. Und leider war auf dem Mirador del Fito, von dem man aus normalerweise das Meer und die Berge sehen kann dichter Nebel. IN Covadonga war zum Glück nicht viel los, sodass man alles besichtigen konnte ohne großen Stress.

Anschließend waren wir noch auf den Seen die zum Naturpark zählen. Leider hat noch ein bisschen Sonne dabei gefehlt und es voll zur geltung kommen zu lassen.

Danach wurden wir dann in Oviedo abgesetzt, da wir am nächsten Tag gleich Praktika hatten.

Am Dienstag wurde dann noch ein wenig geshoppt, leider oder vielleicht zum Glück nur in einer abgespeckten Version, weil der Parque Principado und Fresneda beide geschlossen hatten ( gemein da komm ich mal zum Toys`R`us und er hat zu ).

Dummerweise haben wir erst später gemerkt, dass die Läden geschlossen hatten wegen dem berühmten Fest der bemalten Eier, welches in der Nachbarstadt von Oviedo abgehalten wurde. Also doppeltes Pech

Mittwoch hat sich dann der Besuch nach Deutschland verabschiedet. UNd wir konnten uns wieder ganz den Praktika widmen.

Ich war in der Trauma und Kirsten in der Neuro. Ich hatte einen HAlbdeutschen Arzt, den Victor der mich betreut hat, während Kirsten da etwas Probleme hatte überhaupt irgendeinen Arzt zu finden der sich für sie verantwortlich fühlte.

Sonst war nichts spannendes innerhalb der Woche. VIelleicht noch das wir am Freitag auf einer PArty für die ganzen Assistenzärzte waren, die uns auch nur 25 Euro pro Nase gekostet hat. naja für die Spanischen "Saufköppe" war das bestimmt günstig denn die Getränke waren inclusive. Jetzt weiß ich definitiv das ich nicht hier in die Notaufnahme gehen werde, denn demnach wie die auf der Party drauf waren wird die Promille zahl der Ärzte denen von Abiturienten nach dem Abi gleichen...

 

22.5.07 23:05, kommentieren

Tag 48-54 (02.04-08.04)

Die Montag und Dienstag haben wir uns erstmal von dem Trip nach BArcelona erholt und haben noch einige Dinge für den Aufenthalt in Villaviciosa gekauft.

Am Mittwoch ist der Rest von Kirstens Familie gekommen und wir haben uns nach Villaviciosa aufgemacht. Und sind dort auch erstmal geblieben. Dort haben wir unsere ersten Fruchttragenden Orangen und Zitronenbäume gesehen.

Die Jule und die Hannah sind erst spät aus Madrid zurückgekommen, sodass sie sich entschieden haben erstmal in Oviedo zu bleiben.

Donnerstag haben wir dann die erste Tour unternommen es ging nach Infiesto auf einen Mirador und danach nach Campo de Caso

Freitag waren wir dann an der Küste unterwegs playa del silencio, Cudillero und Aviles. Anschließend waren wir noch bei einer Prozession.

Samstag war dann Luarca angesagt und abends kamen dann Hannah und Jule zu Besuch.

Sonntag waren wir dann ein wenig in Villaviciosa untwerwegs, weil es ein Naturschutzgebiet quasi direkt vor der Tür gab und abend haben wir gegrillt

 

22.5.07 22:45, kommentieren

Tag 42-47 (26.03.-01.04.)

Am Montag abend sind die Jule und die Eri aus Barcelona wiedergekommen und wir waren in Cudillero weil uns keiner im Krankenhaus haben wollte um Praktika zu machen. Der Kirsten ist es nicht allzugut bekommen und sie hat sich irgendwo ne Magen-Darm-Grippe eingefangen. Ich habe auch einen Verlust zu melden: Ich habe mein neues H&M Cap verloren.

Freitag haben wir uns dann mit AEGEE auf nach Barcelona und nach Zaragoza gemacht. Während Jule Besuch von der HAnnah bekommen hat und prompt mit ihr weiter nach Madrid gefahren ist.

In Barcelona wurden wir durch die komplette Stadt gehetzt und haben alles zumindest für ein kurzes Augenzwinkern gesehen, jedoch ohne Erklärung oder so. Leider wurde auch eine aus unserer Gruppe vor unseren Augen beklaut (in einem Restaurant) was natürlich die Stimmung etwas gedrückt hat.

In Zaragoza und auch in Barcelona hat es die meiste Zeit geregnet, sodass man nicht so wirklich Spaß an den Stadtführungen hatte. Ja sogar in Zaragoza, die stadt von der man sagt, das es vielleicht 2 Wochen im Jahr dort regnet... Ja ja Pech muss man haben...

Zwischen durch erreichte uns auch eine Horror SMS von der Jule, in der sie uns bereichtete, dass Hannah unsere Wohnung einwenig demoliert hat (Das war Samstag morgen man kann sich also denken was ich für ein Kribbeln unter den Fingern hatte was mich wohl erwarten würde am Sonntag)

Sonntag sind wir dann so um 3 Uhr nachts angekommen und haben dann erstmal das Chaos beseitigt: Gesaugt, gewischt, entwertet und und und.

 

22.5.07 22:32, kommentieren

Tag 41 (25.03.2007)

Heut in der Frühe haben wir Jessi und Vera zum Busbahnhof gebracht sonst ist nichts tolles geschehen. Aber die Sonne ist wieder rausgekommen.

22.5.07 22:20, kommentieren

Tag 40 (24.03.07)

Heute haben sich Jule und Eri aufgemacht nach Barcelona. Und es ist der letzte Tag für Jessi und Vera. Wir wollen ihnen noch etwas bieten und entschliessen uns nach Cudillero zu fahren.  Dummerweise sind die verbindungen an den Wochenenden sehr schlecht, sodass wir uns mit Aviles zufrieden geben müssen. Dort ist es aber auch sehr schön in der Altstadt und in dem Park. Wir wollen uns noch an den Strand begeben, von dem wir leider nciht genau wissen wo er ist. Also begeben wir uns auf einen langen Fußmarsch. Zur Mitte hin sinkt die Stimmung merklich auf tiefst Niveau bei einigen aus der Gruppe. Ich sehe schon die Stricke um unsere Hälse  . Wir nehmen den Bus und landen prompt am Strand. Der Strand hier ist um einiges schöner als der in Gijon, jedoch läßt das Wetter halt wieder zu wünschen übrig. Zurück in Oviedo besichtigen wir noch die Kathedrale und das Museo de bellas Artes. Am Abend gabs dann Mexikanisches Essen bei Los Prados und anschließend noch Churros con Chocolate, wobei die Churros nach Gummisohlen geschmeckt haben.

4.4.07 12:48, kommentieren

Tag 39

Heute haben wir einen Verlust zu vermerken: Die Jule liegt krank zu Haus. Dennoch wollen wir uns mal zu der Jesus-statue auf dem Berg begeben. Laut Tourismus Buero faehrt ein Bus dort in die Nähe, jedoch nur alle Stunde ein Mal. Dummerweise scheinen wir den Bus um wenige Minuten verpasst zu haben, sodass wir eine Stunde warten muessen. Die Stimmung ist gedrückt. Zudem wird das anfangs strahlend schöne Wetter zunehmends schlechter...

Der Bus kommt wir steigen ein und fahren ein Stück, bei der Haltestelle steigt ebenfalls eine Nonne aus, die anscheinend den Weg kennt. Wir folgen ihr ein Stück. An einer Kreuzung entscheiden wir uns aber für einen anderen Weg: Die Straße, da das Schuhwerk der meisten nicht Geländegängig ist. Der Weg zieht sich ein Stück und uns kommt auf der Straße ein Bach entgegen. Ja es regnet wieder. Die Stimmung sinkt merklich. Nach einer Weile erreichen wir den Gipfel mit der Statue. Es ist sehr windig aber wir haben einen schönen Ausblick. In der Ferne kann man das Meer sehen und zu allem Überdruß scheint heute in Gijon strahlender Sonnenschein zu herrschen.

Nach wenigen Minuten Aufenthalt machen wir uns auf den Heimweg. Wir machen noch kurz bei einem Restaurant Halt in dem man nochmal den Ausblick genießen kann. Gestärkt geht es dann weiter. Auf dem Weg begegnen uns einige extrem sportliche Menschen. U.a. ein Radfahrer, der uns mind. 4 mal begegnet ist (oneway) und ein Jogger, der den Berg nur so rauf gepflügt ist. Er sah aus wie Nari nur gepflegter und mit mehr Muskeln.

Zur abendlichen Stärkung gab es dann Daheim Nudeln mit Tomaten und Käsesoße. 

 

4.4.07 12:38, kommentieren

Tag 38

Heut wollen wir etwas aktiver werden. Zuerst haben wir Jessi und Vera über den Markt gejagt und anschließend noch kurz durch den Park um die Pfauen zu sehen. Danach gings dann nach Gijon um die Altstadt, den Strand und die Klippen zu sehen. Auch dieses Mal regnet es wieder... , sodass der Tag nicht ganz so schoen geworden ist wie geplant. Abends gab es dann mal Pizza von Telepizza.

4.4.07 12:13, kommentieren

Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung