Tag 39

Heute haben wir einen Verlust zu vermerken: Die Jule liegt krank zu Haus. Dennoch wollen wir uns mal zu der Jesus-statue auf dem Berg begeben. Laut Tourismus Buero faehrt ein Bus dort in die Nähe, jedoch nur alle Stunde ein Mal. Dummerweise scheinen wir den Bus um wenige Minuten verpasst zu haben, sodass wir eine Stunde warten muessen. Die Stimmung ist gedrückt. Zudem wird das anfangs strahlend schöne Wetter zunehmends schlechter...

Der Bus kommt wir steigen ein und fahren ein Stück, bei der Haltestelle steigt ebenfalls eine Nonne aus, die anscheinend den Weg kennt. Wir folgen ihr ein Stück. An einer Kreuzung entscheiden wir uns aber für einen anderen Weg: Die Straße, da das Schuhwerk der meisten nicht Geländegängig ist. Der Weg zieht sich ein Stück und uns kommt auf der Straße ein Bach entgegen. Ja es regnet wieder. Die Stimmung sinkt merklich. Nach einer Weile erreichen wir den Gipfel mit der Statue. Es ist sehr windig aber wir haben einen schönen Ausblick. In der Ferne kann man das Meer sehen und zu allem Überdruß scheint heute in Gijon strahlender Sonnenschein zu herrschen.

Nach wenigen Minuten Aufenthalt machen wir uns auf den Heimweg. Wir machen noch kurz bei einem Restaurant Halt in dem man nochmal den Ausblick genießen kann. Gestärkt geht es dann weiter. Auf dem Weg begegnen uns einige extrem sportliche Menschen. U.a. ein Radfahrer, der uns mind. 4 mal begegnet ist (oneway) und ein Jogger, der den Berg nur so rauf gepflügt ist. Er sah aus wie Nari nur gepflegter und mit mehr Muskeln.

Zur abendlichen Stärkung gab es dann Daheim Nudeln mit Tomaten und Käsesoße. 

 

4.4.07 12:38

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung